Pascal

Pascal

Autor | Fotograf | Spaßvogel

- Die ersten sieben Monate mit unserem kleinen Belgier -


(*Zuerst erschienen in den “Club Nachrichten” des DKBS (Ausgabe 4/2020))

Unser Belgier Benji hat in den vergangenen Ausgaben ja bereits das ein oder andere erzählt. Natürlich hat er es nur gut gemeint, euch und uns seine Peinlichkeiten zu ersparen. Irgendwie gehören zu jeder Wahrheit aber immer zwei Seiten, oder? Nein, das klingt jetzt schlimmer, als es war, beziehungsweise ist.

Ich denke, die Pfütze auf dem Parkett oder das Häufchen auf der Couch (da, wo neuerdings die Gäste sitzen) haben die meisten von euch in den ersten Wochen wohl selbst bereits erlebt. Wir tun also einfach mal so, als müsste uns das nicht unangenehm sein.
Ich denke, das gehört wie vieles andere zum Hundeleben… nein, zum Leben mit Hund dazu. Und mal ganz im Ernst, das kann all die Freuden, die unsere Belgier uns bringen doch nicht trüben oder? Ich meine, das sind Sachen, die erwartet man einfach.

Die Entwicklung unseres Belgiers

Was man allerdings, trotz aller »Warnungen«, nicht erwartet, ist die rasante Entwicklung. Was einerseits auf das Wachstum gemünzt ist, kann ebenso auf die geistige Entwicklung umgelegt werden. Der Belgier lernt tatsächlich in einem Tempo aus seinen Erfahrungen, wie man es sich von mancher Regierung nur wünschen kann…

Natürlich hilft es dem Hund in seiner Entwicklung, ihm (freundlich) klare Grenzen aufzuzeigen, doch sind es die dadurch gewonnenen Freiheiten, die ihn nach kurzer »Kosten-Nutzen-Rechnung« zu überzeugen scheinen. Wie schnell das geht und wie toll Benji das alles umsetzt, fasziniert uns ebenso, wie die viel beschworene Belgierneugierde. Ob beim Kochen oder der Fahrradreparatur, beim Spaziergang in der Natur oder dem Lesen eines Buches. Man möchte sich fast einbilden, sehen zu können, wie er förmlich versucht nachzuvollziehen, was wir da jeweils tun (Auch wenn die Neugierde beim Kochen sicher anderweitig motiviert ist…). Immer mitten drin, statt nur dabei.


So viel zu dem, was war. Doch was ist mit dem, was kommt?

Tatsächlich habe ich mir lange Gedanken gemacht, ob wir zur kommenden Ausgabe überhaupt noch etwas Spannendes würden beitragen können oder unsere kleine »Rubrik« lieber beenden und Platz für die nächste Generation machen sollen.
Nein, nicht wegen des jüngst verkündeten, erneuten Lockdowns und der bleibenden Frage, wie es danach weitergehen beziehungsweise warum es danach anders sein sollte, als beim letzten Mal.

Geschenkt. Benji hat trotz der, in der letzten Ausgabe erwähnten, Einschränkungen (Artikel: Corona – Was bedeutet das für unsere Tiere) das ein oder andere erleben dürfen – wenn auch weit weniger als er für einen Welpen und Junghund hätte sollen.
Doch nun folgt die dunkle Jahreszeit (oder auch »The Winter is coming« / »Der Winter naht« für die Game of Thrones Fans unter euch), die tendenziell weniger spannend ist, als die vielen langen Sommernächte, die Spaziergänge im schattigen Wald in den heißen Monaten und den regelmäßigen Abkühlungen in Meer, See oder Gartenteich. Was bleibt denn dann noch groß zu berichten? Natürlich werden wir uns weiter um Benji kümmern und versuchen, ihn so gut wie möglich auszulasten. Nur eben zwangsläufig auf etwas weniger spannendere Art und Weise.

Doch was wäre das Leben ohne die notwendige Portion Humor, nicht wahr? Und deshalb folgen nun ein paar mehr oder weniger ernst gemeinte Versuchsreihen, übrigens nicht zwangsläufig in chronologischer Reihenfolge, die wir in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam erarbeiten werden.

Fragen

Wir werden uns beschäftigen mit Fragen wie:

-Hat der Weihnachtsbaum überhaupt eine faire Überlebenschance bei unserem kleinen Belgier? (Und sollten wir besser auf stromführende Lichterketten verzichten?)

-Ist ein traditioneller Adventskranz bei einem langhaarigen Junghund wirklich so eine gute Idee?

-Wird Benji heißen Glühwein genauso gerne mögen, wie guten schottischen Single Malt Whisky?

-Wird er als Januargeborener trotz der kalten Jahreszeit auf eine Gartenparty zu seinen Ehren bestehen?

-Wird Benji sich an Karneval an das Glasflaschenverbot in der Innenstadt halten? (Aufgrund der verordneten so genannten »neuen Normalität« auf unbestimmte Zeit verschoben).

-Zählen Erste-Hilfe Maßnahmen bei Schneemännern nach Hundebissen als gute Tat für den Tag?

-Wird Benji sich erschrecken, wenn der einst so kühle Heizkörper plötzlich durchglüht?

-Reicht sein Zahlenverständnis bereits für alle 24 Türchen des Adventskalenders?

-Wie sieht eigentlich das richtige Verhältnis von Belgiergewicht (hier: inklusive Fell) zur Tragfähigkeit der Eisschicht auf dem Gartenteich aus?

-etc.

Vielleicht fällt uns ja doch noch etwas Spannendes ein, über das es sich zu berichten lohnt.

So oder so: Eine schöne besinnliche Weihnachtszeit euch allen! Und verliert weder Mut, Fassung, noch euren Humor.

Benji, Christine und Pascal


Pascal

Pascal

Pascal schreibt und fotografiert für sein Leben gerne. Er ist das kreative Kind hinter diesem Blog und leiht Benji ab und an seine Stimme...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top